ASB-Magazin 02/2020

Juniausgabe mit den Regionalseiten: Tierische Samariter jagen durch Wald und Flur - erstes gemeinsames Training zweier Gliederungen.

Die Corona-Pandemie hat die Arbeit des ASB in den letzten Monaten vor bisher ungekannte Herausforderungen gestellt. Es galt, unter neuen Voraussetzungen zusätzliche Hilfsangebote zu entwickeln, und vor allem jene Menschen zu unterstützen, die von der Krise besonders betroffen waren. In unserer Titelgeschichte „Gemeinsam durch die Krise“ berichten wir über die bundesweite Hilfe des ASB in Zeiten des Ausnahmezustandes.

Vom FSJ zum Medizinstudium: Cemşid Kiy über sein vielfältiges Engagement im ASB
Cemşid Kiys Engagement beim ASB begann mit einem FSJ, heute studiert der 27-Jährige Medizin. Im Interview erzählt der ausgebildete Rettungsassistent von seinen spannenden Erfahrungen im ASB.

30 Jahre ASB in den neuen Bundesländern
Nach dem Verbot des ASB durch die Nationalsozialisten konnte sich der Verband ab 1945 nur in Westdeutschland wieder gründen. In der damaligen DDR wurde er nicht zugelassen, erst ab 1990 wurde eine Wiedergründung in den neuen Bundesländern möglich.

Plötzlich ein Pflegefall
Je älter Menschen werden, umso häufiger benötigen sie Hilfe und Unterstützung. Mit vielfältigen Beratungs-, Betreuungs- und Unterstützungsangeboten für Senioren trägt der ASB dazu bei, das Leben bis ins hohe Alter zu genießen. Doch was heißt es eigentlich, pflegebedürftig zu sein, und welchen Herausforderungen stehen pflegende Angehörige gegenüber?

Durch Wald und Flur mit ASB-Vierbeinern, die Leben retten
„Das gemeinsame Training mit unseren ASB-Spürnasen stärkt das Wir-Gefühl und bietet uns eine optimale Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und andere Sichtweisen.“ erklärt Constanze Dietzold, Leiterin des Rettungshundezugs Magdeburg. Erstmals trainierten die Regionalverbände Salzlandkreis und Magdeburg zusammen.

Unser aktuelles ASB Magazin finden Sie hier. Unsere Regionalseiten mit allen ASB-Themen in Sachsen-Anhalt finden Sie hier. Viel Spaß beim Lesen.