ASB-Regionalverband Bernburg-Anhalt e.V. und ASB-Regionalverband Magdeburg e.V. laufen für den „Wünschewagen“

Sparkassenarena Bernburg lud zum 1. Stundenlauf im Rahmen des 10jährigen Bestehens des PSV Lauftreffs und der ASB lief mit

Samariterinnen und Samariter feierten während und nach dem Rennen mit Grillwürstchen und Bier ihre außergewöhnliche Spendenaktion für unseren „Wünschewagen - Letzte Wünsche wagen“

Los ging es um 17. 30 Uhr: Doppel-Olympiasieger Waldemar Cierpinski feuerte einen kräftig donnernden Schuss in den frühlingshaften Abendhimmel und das Spektakel begann…
Von Askania Bernburg, der DB-Cargo und der Gänsefurther Sportbewegung, der Laufgruppe Kolibri, einem Team des Salus-Fachklinikums bis hin zu unseren ASB-Regionalverbänden Bernburg-Anhalt und Magdeburg und natürlich Mitgliedern des Bernburger Lauftreffs, übrigens Mit-Organisatoren des Sport-Events, waren 100 Läuferinnen und Läufer am Start, um für ihren Verein, ihre Firma oder ihre Laufgruppe das Beste zu geben. 
„Wir waren überrascht von der großen Nachfrage und mussten unseren ursprünglichen Plan, nämlich 20 Mannschaften antreten zu lassen, ändern. Heute starten hier 25 Mannschaften, mehr geht organisatorisch und auch logistisch nicht. Leider mussten wir auch zwei interessierten Teams aufgrund der unerwartet hohen Nachfrage absagen“, so Thomas Gruschka, Abteilungsleiter des PSV Bernburg e.V. und Betreuer, der mit dem Andrang an Laufbegeisterten in diesem Umfang gar nicht gerechnet hat.
Über die 60 Minuten traten Profis, Halbprofis und Freizeitsportler an, die die guten Bedingungen bei Sonnenschein und Windstille zu Bestleistungen nutzten. Unsere Regionalverbände präsentierten sich großartig und zeigten viel Einsatz und vor allem Willensstärke! 
„Die Teilnahme stärkt das Teamgefühl und bietet uns Regionalverbänden vom ASB die Gelegenheit mit Unternehmen, unseren Mitarbeitern oder Geschäftspartnern auf außergewöhnliche Art und Weise zusammenzukommen“, erklärt Börries Hochfeld, Geschäftsführer des ASB-Regionalverbandes Bernburg-Anhalt e.V.
Und es war natürlich auch eine perfekte Möglichkeit, unseren „Wünschewagen“ zu präsentieren. Denn vorab, unmittelbar vor dem Start, freute sich das Wünschewagen-Team erneut über großherzige Spenden. Dem außergewöhnlichen palliativ-begleitenden Angebot des ASB wurden bei einer symbolischen Scheckübergabe 500,00 Euro überreicht. Vor Ort zeigten sich die ASB-Wunscherfüller tief gerührt und dankten Herrn Dr. Klaus Fritzsching und den Jungs von „Schulle & Friends“  sehr herzlich. Ein guter Tag für das rein ehrenamtlich getragene und ausschließlich durch Spenden finanzierte Palliativ-Angebot des ASB, ein glücklicher Tag für die Spender!