Neues aus den Regionalverbänden

Die Samariterinnen und Samariter in der Tagespflege Alsleben unterstützen mit ganz viel Herz und Nächstenliebe.

Hier finden Menschen, die tagsüber Hilfe und Pflege brauchen, am Abend jedoch zu Hause sein möchten, einen Ort zum Wohlfühlen.

In der Tagespflege Alsleben des Regionalverbandes Bernburg-Anhalt finden täglich 20 Gäste ihr zweites zu Hause. Nachdem bereits gegen 8.00 Uhr die ersten zu Betreuenden direkt von zu Hause mit dem ASB-Bus ankommen, gibt es ein leckeres Frühstück mit dampfendem Kaffee, frischen Brötchen und Ei. „Eine klare Struktur, aber auch Abwechslung, das ist unseren Gästen wichtig“, sagt Frau Kostors, die seit vielen Jahren hier arbeitet. Nach der ersten Mahlzeit finden sich alle im Kaminzimmer zur alltäglichen „Zeitungsrunde“ ein. Die Mitteldeutsche Zeitung geht von Hand zu Hand. Horoskop und Geburtstage von Altersgenossen werden als Erstes erfragt, dann folgen aktuelle Sportnachrichten, über die vor allem die männlichen Gäste gern diskutieren. 
In dieser überschaubaren Runde bieten die ASB-Mitarbeiter sozial-betreuerische, tagesstrukturierende, aktivierende und bei Bedarf pflegerische Leistungen an. Ziel ist es, Lebensqualität und Selbstbestimmung zu erhalten und noch vorhandene Fähigkeiten zu fördern. Frau Böge, ebenso eine langjährige Mitarbeiterin des Regionalverbandes Bernburg-Anhalt, organisiert zum Beispiel „maßgeschneiderte“ Einzelbeschäftigungen. So kreiert sie heute mit Frau Meyerling kunterbunte Faschingshüte. Ganz still ist es in der kleinen Bastelecke, beide Damen sind hochkonzentriert und dadurch äußerst effektiv. Es sind bereits jede Menge dieser lustigen Kopfbedeckungen fertiggestellt. Somit kann die „5. Jahreszeit“ schon bald in der Tagespflege Alsleben Einzug halten. Während also Frau Meyerling kreativ tätig ist, kümmert sich Herr Kolb um „seine“ Wellensittiche“. Schon in der Kindheit mochte er diese flatternden Exoten, hier kann er dieser Leidenschaft wieder ungestört nachgehen. Andere Gäste sind mit puzzeln beschäftigt, lösen Rätsel oder malen unter Anleitung der Pflegekräfte.
Die Gäste in der ASB-Tagespflege Alsleben werden nicht nur versorgt und betreut, sie werden umsorgt. Denn die Aufenthalte sind ganz nach den Bedürfnissen, Fähigkeiten und Wünschen des einzelnen gestaltet.
Zum Ende des Besuchs zeigt Frau Kostors noch, aus welchem zusätzlichen Grunde die ASB -Tagespflege Alsleben ein besonderer Ort zum Wohlfühlen ist. „Weit und breit sind wir die einzige Tagespflege mit einer Kegelbahn und einige unserer Gäste schieben hier, natürlich mit unserer Hilfe, hin und wieder eine ruhige Kugel“, sagt sie lachend. 
Für sie und ihre Kolleginnen beim ASB ist eines ganz besonders wichtig: Den Gästen die Möglichkeit zu sozialen Kontakten und adäquater Beschäftigung zu bieten und darüber hinaus pflegende Angehörige im Alltag zu entlasten und zu unterstützen. Dann fügt sie noch einen bemerkenswerten Satz hinzu: „Pflege so, wie Du gepflegt werden willst.“ Das ist ihr Credo, das lebt sie.