Neuigkeit Landesverband

Der Arbeiter-Samariter-Bund auf dem 21. Sachsen-Anhalt-Tag in Eisleben

Halle (Saale), 20. Juni 2017 – Unter dem Motto „Die Welt zu Gast in Luthers Heimatstadt" feierte Sachsen-Anhalt und alle angereisten Gäste vom 16. Juni bis 18. Juni 2017 das 21. Landesfest in der historischen Altstadt von Eisleben. Der ASB-Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. präsentierte sich mit einem Informationsstand und begrüßte ASB-Mitglieder sowie Besucher des Sachsen-Anhalt-Tages am Schlossplatz.

Unter dem Jahresmotto: „Wer seine Heimat verliert findet bei uns eine neue." stellte sich der ASB Sachsen-Anhalt als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband mit seinen Aufgaben in der Kinder- und Jugendarbeit sowie Flüchtlingsarbeit vor. Während sich die Erwachsenen am Stand umfangreich über das Angebotsspektrum des ASB in Sachsen-Anhalt informieren konnten, bastelten die „Kleinen" Perlenketten oder ließen sich von den Mitarbeitern mit gekonnten Pinselstrichen wilde Haie, schillernde Schmetterlinge oder mutige Piraten auf das Gesicht zaubern.

In diesem Jahr wurde das Team des Landesverbandes durch den ASB-Regionalverband Mansfeld-Südharz e. V. tatkräftig unterstützt. Er präsentierte die Arbeit in der Region auf umfangreich gestalteten Informationstafeln und beeindruckender Einsatztechnik vor Ort. Zudem beantworteten die Freiwilligen unermüdlich Fragen der Gäste zur Ausstattung und Funktionsweise von Einsatzfahrzeugen im Katastrophenschutz und lebensrettender Technik. Ganz besonders dicht umlagert waren die Vorführungen über lebensrettende Sofortmaßnahmen sowie zum Einsatz des Automatischen Externen Defibrillators (AED). „Man braucht wirklich keine Angst haben, den Defibrillator zu benutzen. Sobald man das Gerät verwendet, wird genau angesagt, was man tun kann", erklärte Björn Schimmel, Sanitätshelfer im Katastrophenschutz, den staunenden Besuchern. Viele Gäste probierten die Funktionsweise des AEDs aus und folgten den gut hörbaren Anweisungen des Gerätes.

Eine besondere Wertschätzung erhielt der ASB in diesem Jahr durch den Besuch von Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht. Er informierte sich über das vielfältige Leistungsspektrum des ASB in Sachsen-Anhalt und brachte seine Hochachtung und Anerkennung für die Arbeit als Hilfsorganisation und seiner Mitglieder zum Ausdruck.

Im Festgebiet sorgten zahlreiche Helfer des ASB und weiterer Hilfsorganisationen im Notfall für eine kompetente medizinische Erstversorgung.

Foto: ASB Sachsen-Anhalt/L. Garthof

Nicht nur mit einem Präsentationstand war der ASB in Eisleben vertreten. Die Regionalverbände ASB Halle/Bitterfeld, ASB Altkreis Quedlinburg und ASB Salzlandkreis betreuten mit ihren Sanitätsdiensten zusammen eine Unfallhilfestelle am Katharinenstift und sorgten im Notfall für eine schnelle und kompetente Erstversorgung. Zum Glück gab es nur wenige kleine Verletzungen, die schnell versorgt werden konnten.

Unter dem Motto „Wir helfen hier und jetzt" engagieren sich 32.000 Mitglieder in zehn juristisch eigenständigen Regionalverbänden. Der ASB Beschäftigt in Sachsen-Anhalt heute über 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wird in seiner Arbeit von über 300 Ehrenamtlichen unterstützt.

 

ASB in Sachsen-Anhalt - Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen – unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst – von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz – engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.

 

Für alle, die mehr wissen wollen.