Kindertag im Wald

ASB-Kids aus der Integrativen Kindertagesstätte „Spatzennest“ erobern den Stadtwald und lernen über eigene Grenzen hinauszugehen

Es gibt einen Muttertag. Und es gibt einen Vatertag. Und es gibt natürlich auch einen Kindertag, ein Tag an dem die Kinder im Mittelpunkt stehen! Und wozu das Ganze? Um Sie zu stärken, denn Kinder haben eine ganze Menge Rechte! Wie die ASB-Kids aus dem "Spatzennest" ihren Kindertag verbracht haben, das lesen Sie hier!

Der meteorologische Sommeranfang ist nicht nur ein besonderer Tag für alle Wetterexperten, sondern auch für die Kleinsten unserer Gesellschaft! Denn am 1. Juni feiern wir den Internationalen Kindertag.
Also haben auch unsere Kinder aus dem „ASB-Spatzennest“ diesen Tag auf eine ganz besondere Weise gefeiert. Alle haben sich ihre Rucksäcke auf den Rücken geschnallt, die vorher liebevoll von Mami oder Papi gepackt wurden, und ab ging es in den Wald, in die Dölauer Heide.
Wie gut sich doch die Kinder unserer „Finkengruppe““ hier bereits auskennen! Sie sind geklettert und gerannt, haben gelacht und sich so richtig gut gefühlt. Sie haben beim Erklimmen eines großen Hügels mitten im Wald erfahren, über eigene Grenzen hinauszugehen, zu schauen, wie es der andere macht und gelernt, sich gegenseitig zu vertrauen.
Denn: Im Wald stehen Kinder immer wieder vor neuen Herausforderungen. Da gibt es unebene Wege, Wurzelwerk oder herabhängende Äste. Hohes Gras und umgefallene Baumstämme müssen überwunden werden und manchmal geht das nur gemeinsam. Das Ganze erfordert Gleichgewichtsgefühl, Konzentration und Aufmerksamkeit.
Und das macht natürlich mächtig hungrig! Trotz Nieselregen und Temperaturen um die 18 Grad wurden die Picknickdecken ausgebreitet und gemütlich gegessen, getrunken und geplaudert.
Diesen „Kindertag im Wald“ erlebten unsere ASB-Finken gemeinsam. Das stärkt ihr Sozialverhalten, ihre kommunikativen Kompetenzen und vor allem das Gemeinschaftsgefühl.

Übrigens: 1948 wurde auf dem Weltkongress der Internationalen Demokratischen Frauenföderation vorgeschlagen, einen jährlichen Kindertag zu feiern, um die Jüngsten der Gesellschaft zu würdigen. In der ehemaligen DDR wurde der 1. Juni seit 1950 als Feiertag für Kinder begangen. Mit der deutschen Vereinigung haben auch die alten Bundesländer diese schöne Tradition übernommen.