Klausurtagung und Landesvorstandssitzung

Positive Zwischenbilanz gezogen für die Arbeit der vergangenen 3,5 Jahre des ASB-Landesvorstands Sachsen-Anhalt.

Ein straffes Tagesprogramm stand auf der Agenda zur Klausurtagung und zur Vorstandssitzung des ASB-Landesverbandes am vergangenen Wochenende in Wörlitz.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt: Reiner Meier, Referent für Finanzen, Technik und Versicherungen beim ASB-Landesverband Sachsen-Anhalt, stellte den Wirtschaftsplan 2022 zur Diskussion und schließlich zur Beschlussfassung. Der neue Landesgeschäftsführer, Sven Baumgarten, seit dem 01. November für den ASB-Landesverband in dieser Position tätig, gab einen Einblick in seine ersten Arbeitstage in der Landesgeschäftsstelle. Er berichtete aktuell aus dem operativen Geschäft des Landesverbandes, der neben dem ASB-Kinder- und Jugendkreis, kurz „KiJu“ genannt, und mit der Kita „Spatzennest“ ein umfangreiches Leistungsangebot im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe bereithält. Vor dem Hintergrund, dass Berufe im Sozialbereich zu den am stärksten wachsenden Beschäftigungsbereichen zählen, die Fallzahlen sich erhöhen und die Anforderungen ans Personal steigen, leisten die Teams des ASB-Landesverbandes erfolgreiche Arbeit.
Grundsätzlich sieht sich der Verein für kommende Herausforderungen, auch hinsichtlich der unklaren Corona-Lage, gut gerüstet.
Zur Klausurtagung am Samstag blickten die Mitglieder des Landesvorstandes, nach deren Wahl im Mai 2018, auf erfolgreiche 3,5 Jahre zurück. Gerade hinsichtlich der wirtschaftlichen Stabilität und Geschlossenheit zeigte sich das Gremium optimistisch.
Zur Landeskonferenz im Mai kommenden Jahres mit der Wahl eines neuen Vorstandes und der Landeskontrollkommission will der Landesvorstand den Delegierten gute Ergebnisse einer erfolgreichen Arbeit vorweisen und in seiner Beständigkeit nicht nachlassen.
Krimhild Niestädt, Landesvorsitzende des ASB in Sachsen-Anhalt, führte durch zwei arbeitsreiche Tage und resümiert: „Mit guten Dialogen sowie wichtigen Debatten blicke ich auf zwei erfolgreiche und motivierende Tage zurück. Wirtschaftlich gut aufgestellt und bestens organisiert kann nun die weitere, so wichtige Arbeit des ASB-Landesvorstandes und die Arbeit des ASB-Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. mit einem klaren Kurs vor Augen gemeistert werden!“