Tolle Ferienaktion im "Über-Mut"

Von zahmen Äffchen, schnellen Schlitten und lachenden Kindern: Ein Sommertag mit den Jungen und Mädchen vom Über-Mut.

Mädchen und Jungen der Kinder-und Jugendhilfestation "Über-Mut" durften in den Sommerferien in den vier Hektar großen Affenwald zwischen Kleinfurra und Straußberg im südöstlichen Harzvorland.

Wieder einmal setzte sich die ASB-Autokarawane Richtung A38 in Bewegung mit dem Ziel, den Affenwald und die Sommerrodelbahn in Straußberg zu besuchen. An Bord waren die Jungen und Mädchen der ASB Kinder- und Jugendhilfestation Über-Mut
Als sich endlich die Tore zum Affenwald öffneten, wurden alle von den durchaus ehrwürdig wirkenden Berberaffen freundlich begrüßt. Hier waren die meisten Kinder noch etwas ängstlich und zurückhaltend, sind doch Berberaffen kaum größer als sie selbst und wirken äußerst respekteinflößend. Sie zu streicheln kostete auch in diesem Jahr den einen oder die andere viel Überwindung.
Jedoch einige Hundertmeter weiter, bei den lebendigen und lustigen Kattas, die mit ihren bernsteinfarbenen Augen jeden Besucher fixieren und dabei tiefenentspannt ein Sonnenbad nehmen, verloren auch die ängstlichsten Kinder ihre Furcht und wagten erste Berührungen. Dank ihres langen Ringelschwanzes und ihrer hellen Augen sind sie unverwechselbar drollig und eroberten im Sturm die Herzen der Kinder aus dem „Über-Mut“. Und endlich ließ sich so manch tierisches Beobachtungsobjekt ausgiebig mit Streicheleinheiten verwöhnen.
So eine Safari macht hungrig und zur Mittagszeit knurrten die Mägen. Auf großen Decken sitzend, essend und plaudernd ließen sich Kinder und Erwachsene ihr Picknick schmecken. Gestärkt ging es auch in diesem Sommer nun rechts vom Affenwald zur schnellen, kurvenreichen Fahrt durch den Harz, zur Sommerrodelbahn! Ein sportliches Vergnügen, bei dem die Kids schon mal mit bis 40 km/h ins Tal sausten. Doch ob nun allein oder zu zweit, Mut und Überwindung brauchte jeder, um vorbei an hohen Bäumen, mitten hinein in den tiefen Wald, zu rauschen.
Und wieder waren nicht nur die Kinder, sondern auch die Mitarbeiter des ASB, begeistert und glücklich, solch einen Ferientag voller Abenteuer im Grünen und vor allem miteinander verbracht zu haben.