Neues aus den Regionalverbänden

ASB in Sachsen-Anhalt engagiert sich im Kampf gegen die Pandemie, ist aktiv in Impfzentren und führt tausende Corona-Tests durch.

ASB-Teststationen gibt es bei den Regionalveränden Magdeburg, Burgenlandkreis und Altkreis Quedlinburg. Mobile ASB-Impfteams sind beim ASB Halle/Bitterfeld, Altkreis Quedlinburg, Magdeburg und im Salzlandkreis unterwegs, weitere Impfzentren mit Beteiligung oder unter der Regie des ASB betreiben die Regionalverbände Halle/Bitterfeld, Magdeburg und Salzlandkreis.

„Wohnortnahes Impfen ist für ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind ein ganz wichtiges Angebot und für uns alle letztendlich wesentlich im Kampf gegen die Pandemie“, erklärt Michael Hermert vom ASB in Thale. Hier betreibt der Regionalverband Altkreis Quedlinburg ein Impfzentrum mitten im Wohngebiet in einer umfunktionierten Turnhalle in der Erich-Weinert-Straße 38. So ist das Angebot zuallererst wohnortnah, die Fahrt zur Impfung entfällt. Und schnell und unkompliziert zur Impfung zu kommen, zum Beispiel von Treseburg nach Thale, ist für die ältere Bevölkerung im Harz Dank des Impf-Taxis, welches ebenso vom ASB organisiert wird, auch kein Problem mehr. Denn für manch einen, der niemanden in der Nähe hat, der ihn chauffiert, würde die lang ersehnte Corona-Impfung womöglich in weite Ferne rücken, gäbe es diesen kostenfreien Service nicht.
Ein ausgeklügelter Impfstraßenplan vor Ort, mit Registrierungs- und Wartebereich, einem Praxis- bzw. Impfraum und einem Ruhebereich für die Nachbeobachtung - ganz ähnlich wie bei Impfungen in den großen umfunktionierten Messehallen - sorgt dafür, dass jeder Impfvorgang in weniger als 10 Minuten erledigt ist. Hinzukommt jeweils ein 15minütiger Aufenthalt im Ruhebereich zur Nachbeobachtung.
Michael Hermert, der seit über 15 Jahren im Rettungsdienst tätig ist, berichtet auch von mobilen ASB-Impfteams, die in Thale und in den umliegenden Ortschaften, zum Beispiel in stationären Pflegeeinrichtungen, unterwegs sind. „So helfen wir Hindernisse beim Impfen abzubauen, interessierte ältere Bürgerinnen und Bürger werden direkt von der Kommune angeschrieben und müssen sich nicht selbst auf Terminsuche begeben. Wenn unsere Impfteams vor der Tür stehen, ist der Bürokram längst erledigt und es kann gleich geimpft werden“, so der 42jährige.
Viele der älteren „Impflinge“ freuen sich nach dem kleinen Piks und sind erstmal erleichtert, manch einem stehen Freudentränen im Gesicht. Die eine freut sich auf den Besuch im Café mit ihren Freundinnen, der andere möchte endlich seine Enkel wieder in den Arm nehmen, noch ein anderer will nun bald wieder mit Gleichgesinnten eine Runde Skat spielen.
Übrigens wird noch ein weiteres Werkzeug, um die Pandemie zu bekämpfen, in Thale angewandt: Hier wird jeden Mittwoch zwischen 10 und 17 Uhr im ASB-Testzentrum in der Karl-Marx-Straße 32 fleißig abgestrichen, die Nachfrage ist groß.

Weitere ASB-Teststationen gibt es bei den Regionalverbänden Magdeburg und im Burgenlandkreis. Mobile ASB-Impfteams sind beim ASB Halle/Bitterfeld, Altkreis Quedlinburg, Magdeburg und im Salzlandkreis unterwegs, weitere Impfzentren mit Beteiligung oder unter der Regie des ASB betreiben die Regionalverbände Halle/Bitterfeld, Magdeburg und Salzlandkreis.

„Der ASB in Sachsen-Anhalt als moderner und innovativer Verband zeigt sich auch in der Pandemie kreativ, flexibel und stark. Auf die neuen, unbekannten Herausforderungen wird mit zielgerichteten Maßnahmen, wie dem Aufbau von Test- und Impfzentren reagiert, um so die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern“, resümiert die Landesvorsitzende des ASB Sachsen-Anhalt, Krimhild Niestädt, stolz.