Pressemitteilung

ASB-Kids in unserer Kinder-WG zeigen sich neugierig, wissbegierig und aufmerksam, denn Sexualität ist „Lebensthema“.

Ein aufregendes Thema, welches die Referentinnen der AIDS-Hilfe Halle / Sachsen-Anhalt Süd e.V. auf spielerische und unaufgeregte Art und Weise für die Kinder „verpackt“ haben.

Lustige, farbenfrohe und kuschelige kleine Stofftiere, zunächst seltsame Gegenstände, Verhütungsmittel und viele bunte Aufkleber zieren den Tisch im Gemeinschaftsraum der ASB-Kinder-WG. Und der Gemeinschaftsraum ist heute auch „Schutzraum“, denn die 13-15jährigen sind an diesem Vormittag unter sich: Erwachsene unerwünscht! „So können sich die Jugendlichen öffnen und fassen eher vertrauen, denn gerade Teenagern fällt es oftmals schwer, persönliche und intime Fragen vor Lehrpersonen, Eltern oder Erzieher_innen zu stellen“, erklärt Ronja Abhalter, Sexualpädagogin bei der Aidshilfe Halle. Gemeinsam mit Anna, Ehrenamtlerin und Lehramtsstudentin für Förderschulen, hat sie sich an diesem Vormittag zum Ziel gesetzt, einen kompetenten und sicheren Umgang mit Sexualität bei den Heranwachsenden zu fördern. Somit dient die Veranstaltung nicht nur der Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen, sondern beantwortet Fragen der Kinder, nimmt Ängste, sensibilisiert und zeigt Werte wie Vertrauen und Selbstbestimmung auf. 
Ein aufregendes Thema, welches die beiden Frauen auf spielerische und unaufgeregte Art und Weise für die Kinder „verpackt“ haben. Mit Hilfe von Mini-Stoffmikroben von Herpes, Chlamydien, Tripper, Syphilis bis zum HPV-Virus, klären Ronja Abhalter und Anna über Risiken und Gefahren auf. Auch eine Vulva und ein Penis aus Stoff sind heute Unterrichtsmaterialien. 
„Der Einsatz solcher Materialien und Medien erleichtert den Zugang zu den unterschiedlichen Alters- und Zielgruppen“, weiß Anna zu berichten. Es werden Begrifflichkeiten erfragt: Welche Wörter existieren im allgemeinen Sprachgebrauch für die verschiedenen Geschlechtsorgane? Welche Begriffe sind Schimpfwörter, welche eher nicht? Verständlich, dass dieser Vormittag nicht ganz ohne Albernheiten und Gelächter von statten geht, aber das ist gewollt. „Wenn in einer meiner Veranstaltungen nicht gelacht wird, dann habe ich etwas falsch gemacht“, erzählt Ronja Abhalter. Gemeinsam mit Anna möchte sie die Kinder da abholen, wo sie gerade mit ihrem eigenen Sexualwissen und ihren vielen unbeantworteten Fragen stehen und dabei Möglichkeiten aufzeigen, hinsichtlich Sexualität einen respekt- und verantwortungsvollen Umgang mit sich selbst und gegenüber anderen auszuüben.
Das ist den beiden Mitarbeiterinnen der Halleschen Aidshilfe problemlos gelungen, denn nach einer lockeren Aktivierungsmethode zu Beginn der Veranstaltung, bei der die Kinder von ihrer Lieblingsbeschäftigung oder ihrem Lieblingsessen erzählten, war der Bann gebrochen und das Vertrauen aufgebaut.
Übrigens: Zwei Wochen zuvor war Ronja Abhalter bereits zu Gast in der ASB-Kinder-WG. Im Rahmen dieser „Aufklärungsveranstaltung“ der AIDS-Hilfe Halle / Sachsen-Anhalt Süd e.V. haben sich Erzieher und Mitarbeiter des ASB den sexualpädagogischen Fragen gestellt und sich ebenso „schulen“ lassen, damit Fragen der jungen WG-Bewohner auch im Nachhinein beantwortet werden können.

Das Angebot der AIDS-Hilfe Halle / Sachsen-Anhalt Süd e.V. ist kostenlos, ausführliche Informationen finden Sie unter www.halle.aidshilfe.de.