Neues aus der Landesrettungsschule

Erste berufsbegleitende Notfallsanitäter-Ausbildung in Sachsen-Anhalt an der DRK- und ASB Landesrettungsschule möglich.

In Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten und der Finanzierung durch die Krankenkassen ist es nach längeren Verhandlungen nun endlich möglich, die berufsbegleitende Ausbildung ab September 2021 zu starten.

Am heutigen Montag verkündete der Geschäftsführer und Schulleiter der DRK- und ASB Landesrettungsschule, Herr Sven Baumgarten, dass es gelungen sei, ab September 2021 Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter die aktiv im Rettungsdienst im Land Sachsen-Anhalt tätig sind, zum Beruf der Notfallsanitäterin/Notfallsanitäter über 4,5 Jahre auszubilden.
In Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten und der Finanzierung durch die Krankenkassen ist es nach längeren Verhandlungen nun endlich möglich, die berufsbegleitende Ausbildung ab September 2021 zu starten.
Ziel der Ausbildung ist es, Personallücken im Bereich der Notfallsanitäter/-innen für den Rettungsdienst im Land Sachsen-Anhalt zu schließen und eine Motivation für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als Rettungssanitäter/- innen ansonsten keine Möglichkeit der Qualifikation haben, zu etablieren um im Rettungsdienst weiter aktiv zu arbeiten.  
Als Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtung des Rettungsdienstes und der Ersten Hilfe leistet die Landesrettungsschule der Landesverbände des DRK und des ASB einen wesentlichen Beitrag zur hohen Qualität der Notfallrettung in Sachsen-Anhalt.
Mittlerweile blickt man seit der Zusammenführung der ASB-Landesrettungsschule und der DRK-Landesrettungsschule am 01.04.2001 auf eine langjährige und erfolgreiche Ausbildung von Notfall- und Rettungssanitätern zurück.

Hier geht es zur Pressemitteilung

Kontakt:

Sven Baumgarten (M. A.)
Geschäftsführer/Schulleiter
Landesrettungsschule der DRK- und ASB-Landesverbände Sachsen-Anhalt gGmbH
Herrenstr. 20
06108 Halle (Saale)