Neues vom Landesverband

Der Landesverband des ASB in Sachsen-Anhalt erhielt großzügige Spende wichtiger Desinfektionsmittel durch BASF Schwarzheide GmbH.

Der Lausitzer Produktionsstandort gehört zum führenden Chemie-Unternehmen der Welt, BASF. Nach Ludwigshafen zählt er zu den größten europäischen Standorten innerhalb der BASF-Gruppe.

Die Firma BASF Schwarzheide hat dem ASB-Landesverband Sachsen-Anhalt 150 Liter Desinfektionsmittel, das sind insgesamt 30 Kanister, kostenfrei zur Verfügung gestellt. Frau Maren Kindler, Mitarbeiterin von BASF, hat diese in Corona-Zeiten so dringend notwendige Spende schnell und unkompliziert auf den Weg nach Halle (Saale) gebracht.
Mittlerweile sind alle Kanister unter den ASB-Gliederungen in Sachsen-Anhalt verteilt. Das inzwischen unerlässliche Desinfektionsmittel steht nun den ASB-Regionalverbänden von der Altmark bis nach Zeitz zur Verfügung. Überteuerte Materialien müssen somit vorerst nicht im Internet geordert werden.
„Für die Samariterinnen und Samariter in den Gliederungen hat die Gesundheit höchste Priorität. Nicht nur für Klienten in Pflegeheimen oder im Rettungsdienst, auch für sie selbst. Die Kanister mit dem Desinfektionsmittel sind ein weiterer wichtiger Baustein dafür, dass alle weiterhin gesund durch die Krise kommen. Daher bedanken wir uns, dass BASF mit der vermittelten Spende so großzügig unsere Arbeit in der Wohlfahrtspflege unterstützt.“, sagt Jörg Ziegner, Referent für Hilfsorganisationen, beim Landesverband des ASB-Sachsen-Anhalt e.V. 

BASF Schwarzheide GmbH: Der Lausitzer Produktionsstandort gehört zum führenden Chemie-Unternehmen der Welt, BASF. Nach Ludwigshafen zählt er zu den größten europäischen Standorten innerhalb der BASF-Gruppe.