Ein grandioses Miteinander der Samariter-Familie konnten die Besucher des 22. Sachsen-Anhalt-Tages in Quedlinburg erleben.

Der ASB in Sachsen-Anhalt präsentierte sich mit zwei Regionalverbänden beim diesjährigen Sachsen-Anhalt-Tag.

Bei allerschönstem Wetter und prächtigem Sonnenschein fanden alle Besucher unseren tollen ASB-Stand sofort: Denn „Riesenseifenblasen“ aus einer speziellen Lauge stiegen auf und begeisterten die Menge.


Der ASB als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband wurde in diesem Jahr durch zwei seiner Regionalverbände, den Wünschewagen und das neueste Mitglied der Samariter-Familie, den Heldenwagen, präsentiert. Bei den ortsansässigen Samaritern des Regionalverbandes Altkreis Quedlinburg konnte man die Glasbläserin „Glastrid“ bei ihrer Arbeit bewundern und sich auch selbst in diesem uralten Handwerk probieren. Das tat unsere Landesvorsitzende Krimhild Niestädt, die am Freitag „ihre“ Samariter aus Sachsen-Anhalt besuchte. 
Wer häufig unter Stress leidet, konnte „in aller Ruhe“ Anti-Stress-Bälle basteln. Besonders beliebt war dieser Stand bei jüngeren Besuchern. Übrigens: Bei allerschönstem Wetter und prächtigem Sonnenschein fanden alle Besucher unseren tollen ASB-Stand sofort: Denn „Riesenseifenblasen“ aus einer speziellen Lauge stiegen auf und begeisterten die Menge.
Der Regionalverband Salzlandkreis zeigte die beeindruckende Arbeit mit Vierbeinern und brachte seine „Rettungshundestaffel“ mit. Bei den moderierten Vorführungen blieben die Besucher regelmäßig fasziniert stehen, staunten, applaudierten, jubelten und zeigten sich von der Arbeit begeistert.
Der Heldenwagen - der Neuzugang in der ASB-Familie will Kinder- und Jugendliche für ein Ehrenamt im Bevölkerungsschutz begeistern und hielt zum ersten Mal in Sachsen-Anhalt. Zur Board-Ausstattung gehören Glücksrad, Bobbycars, Luftsofas und viele weitere Überraschungen. Spielerisch lernen, was es bedeutet, ein echter Held zu sein, das konnten die Jüngsten in der „Helfermeile“, denn alle kleinen und großen Besucher konnten die Superkräfte des Heldenwagens direkt testen und für sich nutzen! 
Der Wünschewagen - er schenkt Menschen in ihrer letzten Lebensphase Glück und Freude - war ebenso präsent. Hier erfuhren Interessierte alles über das rein ehrenamtlich getragene und ausschließlich durch Spenden finanzierte Angebot des ASB. Man kam mit unseren Freiwilligen ins Gespräch und ließ sich von den bewegenden Geschichten in den Bann ziehen. Auch ein Blick in das Innere des Wünschewagens war möglich.
Die Versorgung aller Hilfs- und Wohltätigkeitsorganisationen und der Polizeibeamtem vor Ort übernahm übrigens unser Regionalverband Halle/Bitterfeld. Von Donnerstag bis Sonntag wurden über 300 Freiwillige und Beamte mit warmen und kalten Speisen versorgt.
Und für medizinische Notfälle war der Regionalverband Altkreis Quedlinburg am Sanitätsstützpunkt im Einsatz. Alle gemeinsam für die gute Sache - das macht Samaritersein aus!