Rettungshundezug Magdeburg erhält Spende

Mit einer Spende von 1.000 Euro unterstützt die Schrader Haus GmbH den ASB-Rettungshundezug des Regionalverbandes Magdeburg.

Für ihre verantwortungsvolle Suchaufgabe nach vermissten oder verschütteten Menschen werden die Hundeführer bzw. Hundeführerinnen und ihr Hund zu einem Rettungshunde-Team speziell ausgebildet und trainieren unter realistischen Bedingungen. Und das alles im Ehrenamt! Vielen Dank, dass Schrader Haus diese wertvolle Arbeit unterstützt!

Das Magdeburger Unternehmen ist nicht nur selbst auf den Hund gekommen (hier darf der Vierbeiner auch mit ins Büro), sondern vor allem regional engagiert. „Wir fördern den Sport in der Landeshauptstadt, arbeiten mit lokalen Partnern eng zusammen und unterstützen auch Projekte im sozialen Bereich“, sagt Jens Schmidt, Vertriebsleiter bei Schrader Haus.
Die Rettungshunde des ASB Magdeburg sind als Teil des Katastrophenschutzes vor allem bei der Personensuche und bei Großschadenslagen im Einsatz. „Wenn wir hier etwas Gutes tun können, tun wir das gern“, so Schmidt weiter. Denn: Die Hunde und Hundeführer müssen regelmäßig ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis stellen und die dazugehörigen Prüfungen sind umfangreich und preisintensiv. Das Geld wird also in die Ausbildung der Hundeteams investiert.
„Wir danken herzlich dafür“, sagt ASB-Vorstandsvorsitzender Oliver Müller. „Die großzügige Spende ist vor allem eine Wertschätzung des Engagements der Ehrenamtlichen, die regelmäßig trainieren und im Einsatzfall sofort zur Stelle sind.“

Schrader Haus hat den Rettungshundezug zum wiederholten Male unterstützt. Bereits 2019 spendete das Magdeburger Hausbau-Unternehmen 1.000 Euro an den ASB Magdeburg.

Pressemitteilung des ASB Magdeburg