Fabi macht Musik

Im ASB Senioren-und Pflegeheim „Rosenblick“ geht sprichwörtlich die Post ab, wenn der 17jährige Fabian Golke musiziert.

Fabian Golke hat Musik im Blut. Zu seinem 12. Geburtstag wollte er unbedingt ein Akkordeon. „Das Instrument hat es mir einfach angetan. Das ist sicher ungewöhnlich, denn andere spielen PlayStation und ich mein Schifferklavier“, lacht der 17jährige Schüler der Freien Schule Anhalt in Köthen. Im Rahmen des Schulprojekts „Herausforderung“ musiziert er im ASB-Senioren-und Pflegegheim "Rosenblick" in Bernburg.

Das Schulprojekt „Herausforderung“, mit welchem die elften Klassen das Schuljahr beschließen, nutzt der gebürtige Bernburger Fabian Golke, um sein herausragendes musikalisches Talent älteren Menschen zu präsentieren. „Ich bin der Einzige, der im sozialen Bereich die Herausforderung sucht, andere radeln zur Nordsee, engagieren sich mit Müllsammelaktionen, aber ich wollte die Projektwoche musikalisch bestreiten “, erzählt Fabi, wie er von allen genannt wird. Und so kam ihm die Idee, Senioren- und Pflegeheime aufzusuchen, um gemeinsam, mit den Bewohner:innen zu musizieren. Die größte „Herausforderung“ dabei bestand für ihn in der Organisation. Er schrieb alle Pflegeeinrichtungen in und um Bernburg an, telefonierte und organisierte seine Auftritte und gestaltete ein extra Liedheft für sein älteres Publikum. Damit sind alle textsicher, wenn die Live-Session mit Fabi beginnt. Und wenn er von seinen Auftritten berichtet, dann fangen seine Augen an zu leuchten: „Vorhin ist eine ältere Dame beim ersten Ton sofort aufgesprungen und hat mit ihrer Pflegerin getanzt. Ich war total begeistert! Meine Auftritte geben mir, nicht nur meinem Publikum, ein gutes Gefühl. Denn ich merke, dass meine Musik etwas bewirkt. Die alten Menschen schwelgen in Erinnerungen, viele meiner Lieder sind die Lieder ihrer Jugend oder Kindheit.“
Und wenn Fabi zum mit machen und mitklatschen auffordert, dann ist das Eis gebrochen, dann geht die Post ab. Es wird gemeinsam musiziert, laut gesungen, getanzt und applaudiert. Kurzum: Jedem ist die Freude anzumerken, die Fabian unentgeltlich und freiwillig mit seinem Akkordeon ins ASB-Senioren- und Pflegeheim „Rosenblick“ bringt.
Übrigens: Viele Einrichtungen, die Fabian besucht hat, wünschen sich eine Projektfortsetzung, alle waren hellauf begeistert! Und Fabian wird, so wie es seine schulischen Verpflichtungen zulassen, von jetzt an regelmäßig in den Einrichtungen musizieren. „Vielleicht schon zum Sommerfest im „Rosenblick“ oder zur Adventszeit“, sagt er, packt sein Instrument und seine Technik ein und muss weiter. Sein Terminplan ist eng gestrickt und in einem anderen Pflegeheim wartet schon die nächste „musikalische Herausforderung“ auf ihn.