Die Kinderwohngruppe "Stoobriesel" bietet seit dem 1. Februar 2019 familienähnliche Strukturen in unmittelbarer Nähe der Eltern.

Die begleitete Elternschaft findet im "Stoobriesel" eine behütete und behutsame Fortsetzung.

Die begleitete Elternschaft richtet sich nach Art und Schwere der Behinderung sowie dem Alter des Kindes. Sie dient dem Ausgleich der behinderungsbedingten Einschränkungen der Eltern und bedeutet nicht gleichzeitig deren mangelnde Erziehungskompetenz. Diese Kinderwohngruppe ist die konsequente Fortsetzung unserer Arbeit im Rahmen der begleiteten Elternschaft.

Mit unserem Projekt "Stoobriesel" bieten wir den Kindern, die bisher im Rahmen der begleiteten Elternschaft im MuKi gelebt haben, trotz einer räumlichen Trennung ein behütetes Aufwachsen im vertrauten Umfeld mit elterlicher Begleitung. Denn die Leistungen für das Kind wollen wir nicht losgelöst von den Bedürfnissen der Eltern betrachten. Unabhängig von der weiteren gemeinsamen Perspektive, wird im "Stoobriesel" das Kind als eigenständige Persönlichkeit beachtet und in seiner Entwicklung unterstützt und individuell gefördert.

Die Entfaltung von seelischer Widerstandkraft gegen Entwicklungsrisiken wird gefördert, unter Berücksichtigung des Elternrechts sowie durch die größtmögliche Einbeziehung der Eltern.

In einer kleinen Wohngruppe haben die Kinder Möglichkeiten und Bedingungen, sich altersgerecht und entsprechend ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen zu entwickeln.

Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit ist die intensive elterliche Anbindung und Integration in das Tagesgeschehen der Kinder. Dabei soll die bisher stabile Beziehung und Bindung zu ihren Bezugspersonen konstant erhalten werden, beide Seiten sollen dauerhaft miteinander und aneinander wachsen.