Die Landesvorsitzende Krimhild Niestädt erhielt u.a. für ihr ehrenamtliches Engagement den Verdienstorden des Landes.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff lud zum Empfang am 25. November 2019 in die Magdeburger Staatskanzlei.

Krimhild Niestädt befindet sich durch diese besondere Anerkennung übrigens in bester Gesellschaft, denn bereits einige berühmte Persönlichkeiten wurden mit dieser höchsten staatlichen Auszeichnung des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.

Umgeben von Gästen, ehemaligen Kollegen, Familie, Freunden und Weggefährten präsentierte am Montag, den 25.11.2019, die ASB-Landesvorsitzende stolz und gerührt „ihren“ Verdienstorden des Landes Sachsen-Anhalt. Gemeinsam mit Gerlinde Kuppe und Frauke Weiß erhielt sie diese besondere Ehrung von Sachsen-Anhalts Ministerpräsidenten, Dr. Reiner Haseloff. Er zeichnet damit außergewöhnliche Leistungen über einen längeren Zeitraum oder eine ganz außergewöhnliche Einzelleistung aus.
„Ich war überrascht, denn ich tue das, was für mich selbstverständlich ist: Unsere Demokratie verteidigen und stärken und Menschen helfen und unterstützen, dort, wo es Not tut", so die gelernte Betriebswirtin. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff lobte Krimhild Niestädt für die Förderung und Gründung von Vereinen im sozialen Spektrum, vor allem jedoch für ihre Verdienste rund um die Demokratie. Ihr sei es gelungen, zivilgesellschaftliche Kräfte in der Region zu bündeln und Extremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt entgegenzuwirken. Das sei heute wichtiger denn je, so Haseloff.
Krimhild Niestädt befindet sich durch diese besondere Anerkennung übrigens in bester Gesellschaft, denn bereits Persönlichkeiten wie der ehemalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher, der Künstler Neo Rauch oder Friedrich Schorlemmer, Pfarrer i.R. und Bürgerrechtler, wurden mit dieser höchsten staatlichen Auszeichnung für hervorragende Verdienste um das Land Sachsen-Anhalt und seine Bevölkerung ausgezeichnet. Der Verdienstorden wird von höchstens 300 lebenden Personen gleichzeitig getragen.

 

Hintergrund:


Mit dem 2006 gestifteten Verdienstorden des Landes Sachsen-Anhalt sollen herausragende Verdienste von Bürgerinnen und Bürgern um das Land und seine Bevölkerung angemessen gewürdigt werden. Bei den Verdiensten muss es sich um außergewöhnliche Leistungen über einen längeren Zeitraum oder eine ganz außergewöhnliche Einzelleistung für das Land und die Allgemeinheit handeln. Er ist die höchste Auszeichnung, die das Land Sachsen-Anhalt zu vergeben hat. Die Zahl der lebenden Träger ist auf 300 beschränkt. Verliehen wurde der Orden einschließlich der heute Geehrten bisher 47 Mal.  (Quelle: Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt)