Der Wünschewagen Sachsen-Anhalt

Letzte Wunschreisen, die glücklich machen mit dem ASB-Wünschewagen

Mit Tatendrang, Optimismus und viel Herzblut wurde der Wünschewagen durch die ASB-Gliederungen in Sachsen-Anhalt gemeinsam angeschoben. Kommen Sie mit auf eine Reise zu den Wunschorten unserer Gäste!

Die erste Wunschfahrt führte den 5-jährigen Tim an die Nordsee. Nun steht bald die 100ste Fahrt an und 60.000 km sind auf dem Tacho.

Foto: Wünschewagen Sachsen-Anhalt

Seit August 2018 fährt der Wünschewagen Sachsen-Anhalt Menschen, die sich am Ende ihres Lebens befinden, an ihren persönlichen Wunschort. Viele Fahrgäste möchten noch einmal in ihre alte Heimat oder zu den Plätzen der Kindheit. Aber auch ein Zoobesuch, im Stadion dem Lieblingsverein zujubeln oder den Lieblingsstar treffen sind Wünsche, die erfüllt werden.

Koordiniert wird jede einzelne Wunschfahrt von Luisa Garthof. Sie weiß: „Jede unserer Wunschfahrten ist einzigartig und äußerst emotional. Denn Gefühle und Empfindungen in der finalen Lebensphase sind tief berührend, manchmal unvorhersehbar und bewegen nicht nur den Wünschenden.“

Das rein ehrenamtlich getragene Angebot wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen finanziert. Damit diese außergewöhnliche palliativ-begleitende Arbeit des ASB in Sachsen-Anhalt auch in den kommenden Jahren letzte Wünsche erfüllen kann, sind Geld- und Sachspenden weiterhin notwendig.

Die Landesvorsitzende des ASB in Sachsen-Anhalt, Krimhild Niestädt, bedankt sich bei allen Spendern, Ehrenamtlichen und auch den „stillen Helfern“, die die Wunschfahrten bisher unterstützten und weiterhin unterstützen werden. „Jeder tut dies aus vollster Überzeugung und mit ganz viel Herzblut.“